Muss ich jemand anderes werden?

Worum es bei der Persönlichkeits-Entwicklung eigentlich geht.

Vielleicht beginne ich einfach damit zu sagen, was Persönlichkeits-Entwicklung nicht ist: Es geht nicht darum jemand anderes zu werden oder sich „neu“ zu erfinden. Im Gegenteil!

Es geht zunächst darum, sich mit den wahren Wurzeln der eigenen Persönlichkeit zu beschäftigen, diese zu erkennen und zu würdigen.

Unser wahres Wesen ohne Konditionierungen

Ich spreche nicht von den offensichtlichen Wurzeln – also weder von Herkunft noch Kultur etc.. Die Wurzeln, die ich meine sind dort, wo wir waren noch bevor wir prägende Erfahrungen gemacht haben, noch bevor diese Erfahrungen uns beigebracht haben, wie man in dieser Welt zurecht kommt bzw. „überlebt“. Ich meine die Wurzeln, in denen unser wahres Wesen seinen Ursprung hat – ohne Konditionierungen, ohne Verhaltensmuster, ohne schemenhafte Bewertungen.

Reflektieren und bewusst wählen

Wir werden diese „wahren“ Wurzeln nicht schwarz auf weiß festhalten können, aber wir können in uns reinspüren und reflektieren, ob das was wir tun, einer bewussten, selbstgewählten Intention unterliegt oder ob wir unbewusst, einem scheinbar verlässlichen Muster folgen.

Persönlichkeitsentwicklung hat kein konkretes Ziel

Persönlichkeitsentwicklung ist kein einmaliges Ereignis, das alles verändert oder ein geradliniger Weg mit Ziel. Es ist ein andauernder Prozess und eine Entscheidung, die wir immer wieder treffen können. Die Quintessenz dabei ist, Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln, die uns eine Wahl lassen. Alternativen, die uns ermöglichen zu entscheiden, ob wir einfach so „wie immer“ reagieren oder ob wir vielleicht bewusst einen anderen Weg wählen möchten – unsere Entscheidung, unsere Verantwortung.

Wir dürfen uns zu jedem Zeitpunkt in unserem Leben fragen:
Bin das noch ich? Lebe ich meine Wahrheit?